Fahrradmitnahme im Fernverkehr

Mit Ihrem Fahrrad erreichen Sie im Fernverkehr eine Vielzahl von Städten und Urlaubszielen in Deutschland und Europa. Sie können ihr Rad in Intercity- und Eurocity-Zügen mitnehmen sowie auf ausgewählten Verbindungen im ICE.

Fahrradmitnahme im Zuge von Corona

Bitte beachten Sie, dass Sie erst am Ende der Buchung feststellen können, ob ein Fahrradstellplatz buchbar ist. Die Anzahl der Fahrradstellplätze ist.

Um Ihr Fahrrad im Fernverkehr mitnehmen zu können, brauchen Sie eine Fahrradkarte sowie eine Stellplatzreservierung für das Fahrrad. Die Fahrradkarte können Sie bequem in einem Vorgang mit dem Kauf Ihrer Fahrkarte buchen.

Eine Reservierung ist unbedingt erforderlich, da die Anzahl der Fahrradstellplätze begrenzt ist. Die Reservierung ist kostenfrei, wenn Sie sie gleichzeitig mit der Fahrradkarte buchen.

Online-Ticket mit Fahrradkarte buchen

Die Mitnahme ist auf ein Fahrrad pro Reisenden beschränkt. Hierzu zählen zweirädrige, einsitzige Fahrräder (nicht zulassungspflichtig bis 25 km/h) sowie zusammengeklappte Fahrradanhänger.

Hinweise:
Besondere Fahrradtypen (z. B. Tandem, Liegerad) sind aus Kapazitätsgründen nicht in allen Fernzügen mit Fahrradmitnahme zugelassen. Weitere Informationen erhalten Sie in allen DB Verkaufsstellen.

Unsere Fahrrad-Abteile

Die eingesetzten Fahrzeuge bieten unterschiedliche Möglichkeiten zur sicheren Beförderung Ihres Fahrrads. Je nach Platzangebot werden die Fahrräder hängend oder stehend transportiert. In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen ausgewählte Beispiele.

Weitere Informationen und Kontakt

Bei weiteren Fragen können Sie sich an unsere Servicenummer wenden. Unter 01806 996633 (20 Cent/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 60 Cent/Anruf) erhalten Sie rund um die Uhr Auskünfte zu Ihren Fragen.

Unser Mobilitätspartner, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), informiert Sie ebenfalls gerne zu allen Themen rund ums Fahrrad auf seinen Internetseiten.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich mein Fahrrad in Zügen des Fernverkehrs mitnehmen?

Ja, in allen IC/EC-Zügen sowie auf einigen Verbindungen in ICE-Zügen ist die Mitnahme von Fahrrädern möglich.

Wie finde ich eine Verbindung mit Fahrradmitnahme?

Auf bahn.de und im DB Navigator können Sie zur gezielten Suche in der Reiseauskunft unter "Weitere Optionen" die Fahrradmitnahme in Ihre Verbindungssuche integrieren. Anschließend werden Ihnen nur Verbindungen angezeigt, bei denen eine Fahrradmitnahme möglich ist. Ob tatsächlich noch Stellplätze in Ihrer gewählten Verbindung frei sind, erfahren Sie im Buchungsprozess.

Weitere Informationen zu Verbindungen mit Fahrradmitnahme bekommen Sie im DB Reisezentrum.

Welche Fahrräder darf ich mitnehmen?

  • Ein handelsübliches Fahrrad mit zwei Rädern und einem Sattel. Das Fahrrad muss in die vorhandenen Fahrradständer gestellt werden. Die Fahrradständer haben in der Regel eine Breite für Reifen von 40 bis 60 mm.
  • Ein Fahrrad mit Tretunterstützung durch Elektromotor bis 25 km/h (Pedelec bis 250 Watt) darf mitgenommen werden.
    Ein Pedelec mit Tretunterstützung durch Elektromotor über 25 km/h (sog. S-Pedelec bis 250 Watt) darf nicht mitgenommen werden. Dieses ist zulassungspflichtig für den Straßenverkehr und fällt in die Kategorie ‚Kleinkraftrad‘.
  • Ein Fatbike kann nur mitgenommen werden, wenn dieses in den Fahrradständer hineinpasst. Lassen Sie ggf. die Luft aus dem Reifen ab. Denken Sie an Equipment für das spätere Wiederaufpumpen.
  • Ein zusammengeklapptes bzw. zusammengefaltetes Faltrad muss im Zug wie Gepäck untergebracht werden. Hierfür stehen z. B. Gepäckregale und Mehrzweckbereiche zur Verfügung.
  • Ein Tandem, Liegerad oder Dreirad kann nur in Zügen mit größerer Stellplatzkapazität mitgenommen werden. Informieren Sie sich hierfür bitte im DB Reisezentrum.
  • Ein Kinderrad mit einem Raddurchmesser bis 16 Zoll kann kostenfrei mitgenommen werden. Zur Unterbringung nutzen Sie die üblichen Gepäckablagen. Wir empfehlen, das Rad in einer Tasche unterzubringen oder anderweitig zu verpacken, um Schäden am Rad und am Zug zu vermeiden.
  • Lastenräder sind von der Mitnahme ausgeschlossen, da die Ständer und/oder Befestigungen im Zug nicht auf diesen Fahrradtyp ausgerichtet sind.

Darf ich Fahrradanhänger für Kinder oder Lasten mitnehmen?

Ein Fahrradanhänger für Kinder kann nur mitgenommen werden, wenn er zusammengeklappt ist. Deshalb dürfen keine Kinder im Anhänger bleiben. Der Fahrradanhänger muss im Zug wie Gepäck untergebracht werden. Hierfür stehen z. B. Gepäckregale und Mehrzweckbereiche zur Verfügung.

Ein Fahrradanhänger für Lasten kann nur mitgenommen werden, wenn er zusammengeklappt ist. Auch hier gilt, dass er im Zug wie Gepäck untergebracht werden muss.

Es darf pro Fahrrad nur ein Anhänger mitgenommen werden.

Brauche ich für mein Fahrrad eine Fahrkarte in Zügen des Fernverkehrs?

Ja, bei einem Raddurchmesser über 16 Zoll ist eine Fahrradkarte sowie eine Stellplatzreservierung für Ihr Fahrrad erforderlich. Fahrräder mit einem Raddurchmesser bis 16 Zoll können kostenfrei als Handgepäck mitgenommen werden. Zur Unterbringung sind die üblichen Gepäckablagen zu nutzen. Wir empfehlen, das Rad in einer Tasche unterzubringen oder anderweitig zu verpacken, um Schäden am Rad und am Zug zu vermeiden. Beim Verstauen über dem Sitzplatz ist das Rad unbedingt gegen Verrutschen zu sichern (z. B durch Verpacken in einer Tasche oder Verkeilen mit mitgebrachten Spanngurten zwischen anderen Gepäckstücken.

Reisende mit BahnCard 100 können Ihr Fahrrad ebenfalls kostenfrei mitnehmen. Vor der Reise müssen Sie nur eine Stellplatzreservierung besorgen. Diese ist für BahnCard 100 Kunden kostenfrei in den DB Reisezentren oder DB Agenturen, sowie über die Servicenummer (Tel.: 0180 6 99 66 33 - 20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) erhältlich.

Wo und wie kann ich eine Fahrradkarte für die Züge des Fernverkehrs kaufen?

Eine Fahrradkarte sowie eine Stellplatzreservierung können Sie bequem im DB Reisezentrum, auf bahn.de oder telefonisch (Tel.: 0180 6 99 66 331 20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) in einem Buchungsschritt mit Ihrer eigenen Fahrkarte kaufen. Die Reservierung des Stellplatzes ist dann kostenfrei.

Die Fahrradkarten oder die Stellplatzreservierung können über den DB Navigator gebucht werden.

Wenn Sie schon eine Fahrkarte haben, können Sie die Fahrradkarte (inkl. Stellplatzreservierung) auch nachträglich kaufen. Dies ist im DB Reisezentrum oder telefonisch (Tel.: 0180 6 99 66 331 20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) möglich. Wir empfehlen die Fahrradkarte frühzeitig zu buchen. Dies ist ab 6 Monate vor Reiseantritt möglich. Sollten Sie am Reisetag spontan Ihr Fahrrad mitnehmen wollen, ist das ebenfalls möglich. Im DB Reisezentrum können Sie bis zur planmäßigen Abfahrtszeit am Startbahnhof Ihres Zuges die Fahrradkarte kaufen.

Wie viel kostet eine Fahrradkarte bei der DB für Züge des Fernverkehrs?

  • Fahrradkarte (inkl. Stellplatzreservierung): 5,40 Euro mit BahnCard; 8 Euro ohne BahnCard
  • Stellplatzreservierung (ohne Fahrradkarte): 4 Euro
  • Stellplatzreservierung (mit Fahrradkarte): kostenfrei
  • Internationale Fahrradkarte (für Reisen ins Ausland oder für reine Auslandsfahrten): 9 Euro

Wann kann ich mein Fahrrad kostenfrei in Zügen des Fernverkehrs mitnehmen?

Fahrräder mit einem Raddurchmesser bis 16 Zoll können kostenfrei als Handgepäck mitgenommen werden. Zur Unterbringung sind die üblichen Gepäckablagen zu nutzen. Beim Verstauen über dem Sitzplatz muss eine Gefahr für Reisende ausgeschlossen sein. Deshalb bitten wir Sie das Rad z. B. in eine Tasche oder durch mitgebrachte Spanngurte zwischen anderen Gepäckstücken sicher zu verkeilen. Es dürfen aber keine Beschädigungen am Zug entstehen.

Reisende mit BahnCard 100 können Ihr Fahrrad, unabhängig vom Reifendurchmesser, ebenfalls kostenfrei mitnehmen. Vor der Reise müssen Sie dann jedoch eine Stellplatzreservierung kaufen. Diese ist für BahnCard 100 Kunden kostenfrei und in den DB Reisezentren oder DB Agenturen, sowie über die Servicenummer (Tel.: 0180 6 99 66 33 - 20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) erhältlich.

Ist meine Fahrradkarte auch in Anschlusszügen gültig?

Ja, ihre Fahrradkarte ist auf der gesamten gebuchten Verbindung gültig. Falls Sie auf Ihrer Fahrt umsteigen müssen, werden die Reservierungen der Fahrradstellplätze in allen Fernverkehrszügen Ihrer Verbindung automatisch gebucht. Ihre Fahrradkarte gilt außerdem in Zügen des Nahverkehrs (RE, RB und S-Bahnen), die für die Anreise zum Bahnhof und Weiterreise zum Zielort genutzt werden.

Kann ich mein Fahrrad mit meiner Nahverkehrsfahrkarte auch in IC-Zügen mitnehmen?

Ja, auf drei Strecken werden im Intercity auch Fahrkarten des Regionalverkehrs anerkannt:

  • Stuttgart - Singen (Hohentwiel)
  • Norddeich Mole - Leer - Emden - Bremen
  • Emden Außenhafen - Leer - Emden – Bremen

Hier brauchen Sie nur eine Stellplatzreservierung zum Preis von 4 Euro. Sie bekommen diese im DB Reisezentrum, in DB Agenturen oder über die Servicenummer (Tel.: 0180 6 99 66 33 - 20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf). Ein Fahrradkarte ist nicht erforderlich.
Wenn Sie spontan zusteigen oder es kein DB Reisezentrum an Ihrem Halt gibt, können Sie die Stellplatzreservierung auch beim Zugbegleitpersonal kaufen, wenn noch freie Stellplätze vorhanden sind und der Zugbegleiter die Mitfahrt erlaubt. Sollten Sie über diese Strecken hinaus in Zügen des Fernverkehrs weiterreisen, brauchen Sie wieder eine Fahrradkarte inkl. Stellplatzreservierung.

Stuttgart - Singen (Hohentwiel):
Auf dieser Strecke ist die Fahrradmitnahme in Intercity 2-Zügen (Doppelstockzügen) der Deutschen Bahn kostenfrei, wenn Sie im Steuerwagen (Wagen 1) außerhalb der Zeiten 6 - 9 Uhr (Montag - Freitag) reisen.
Weitere Informationen zur Fahrradmitnahme auf IC-Strecken, die Sie mit Nahverkehrsfahrkarten fahren können, finden Sie unter folgendem Link.

Mehr erfahren

Kann ich meine Fahrradkarte erstatten lassen oder umtauschen?

Ja, über bahn.de können Sie die Fahrradkarte in Kombination mit der Fahrkarte bis vor dem ersten Geltungstag erstatten oder umtauschen. Haben Sie online ein Flexpreis-Ticket gebucht, dann können Sie die Fahrkarte inkl. der Fahrradkarte bis vor dem ersten Geltungstag kostenfrei stornieren. Sie erhalten den gesamten Fahrpreis zurück.

Haben Sie online ein Sparpreis-Ticket gebucht, dann erhalten Sie den Fahrradkartenpreis vollständig zurück. Das Erstattungsentgelt auf die Sparpreisfahrkarte beträgt 10 Euro. Den restlichen Fahrkartenwert bekommen Sie als Gutschein ausgestellt. Ab dem ersten Geltungstag ist die Fahrradkarte nicht stornierbar. Wenn Sie Ihre Fahrkarte stornieren, erhalten Sie keine Gutschrift für die Fahrradkarte. Ob Sie eine Gutschrift für die Fahrkarte erhalten ist abhängig davon, ob Sie einen Flexpreis, Sparpreis oder Supersparpreis gebucht haben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Im DB Reisezentrum können Sie die Fahrradkarte auch unabhängig von der Fahrkarte bis vor dem ersten Geltungstag kostenfrei stornieren oder umtauschen, wenn sie nicht online gebucht wurde. Ab dem ersten Geltungstag kostet ein Umtausch oder die Erstattung der Fahrradkarte 19 Euro; es würde sich also nicht lohnen, eine Fahrradkarte zur Erstattung einzureichen.

Weitere Infos

Was muss ich bei der Mitnahme meines Pedelecs (E-Bike) beachten?

Ihr Fahrrad mit Tretunterstützung durch Elektromotor (bis 25 km/h, nicht zulassungspflichtig, bis 250 Watt Motorleistung) können Sie in Zügen des Fernverkehrs mitnehmen., wenn im Fahrplan die Fahrradmitnahme angezeigt wird.

Die Batterie oder der Akku Ihres Pedelecs muss während der gesamten Fahrt am Rad fest montiert bleiben. Bitte beachten Sie, dass die Mitnahme eines Ersatzakkus nicht erlaubt ist, da es sich bei nicht-eigebauten Batterien/Akkus mit einer Leistungsaufnahme von mehr als 100Wh nach weltweit um Gefahrgut handelt.

Das Aufladen eines Pedelec-Akkus im Zug ist nicht erlaubt, ebenso die Nutzung als Powerbank.
Bitte vergewissern Sie sich vor Ihrer Reise, dass Sie Ihr Pedelec ohne Hilfe des Zugpersonals in den Zug ein- und ausladen können.
In Zügen des Fernverkehrs werden Fahrräder sowohl stehend als auch hängend transportiert. Bitte beachten Sie, dass Ihr Fahrrad sicher in der Halterung befestigt ist.

Was muss ich bei der Mitnahme meines E-Tretrollers beachten?

Sie können ein Elektrokleinstfahrzeug (z. B. E-Scooter, E-Tretroller, E-Kickboard) in allen Zügen des Fernverkehrs mitnehmen. Dies ist kostenfrei als Handgepäcksstück möglich, wenn es zusammengeklappt ist und wie Handgepäck sicher verstaut werden kann. Ein Elektrokleinstfahrzeug, das nicht zusammengeklappt ist, gilt als Traglast und kann nur dann mitgenommen werden, wenn es sicher untergebracht wird. Zur Unterbringung stehen zur Verfügung:

  • Stehende Gepäckregale
  • Gepäckablagen über dem Sitz
  • Stellflächen unter und zwischen den Sitzen

Achten Sie beim Verstauen in der Gepäckablage über dem Sitz darauf, dass das Elektrokleinstfahrzeug nicht verrutschen kann und keine Gefahr für Reisende oder das Wagenmobiliar besteht (z. B. mithilfe einer Tasche oder durch Verkeilen zwischen anderen Gepäckstücken).
Der eingebaute Akku darf während der Beförderung weder entnommen, geladen noch anderweitig (z. B. als Powerbank) genutzt werden.

Was muss ich bei der Mitnahme von Falträdern beachten?

Ein zusammengeklapptes bzw. zusammengefaltetes Faltrad muss im Zug wie Gepäck untergebracht werden. Hierfür stehen z. B. Gepäckregale und Mehrzweckbereiche zur Verfügung. Eine Fahrradkarte und eine Stellplatzreservierung im Fernverkehrszug sind nicht nötig.

Bei der Unterbringung des Faltrads über dem Sitzplatz, im gefalteten Zustand, muss das Faltrad so abgelegt werden, dass es nicht verrutschen kann und eine Gefahr für Reisende ausgeschlossen ist. Dabei können z. B. eine mitgebrachte Tasche oder mitgebrachte Spanngurte helfen oder das Faltrad wird zwischen anderen Gepäckstücken verkeilt.

Wie finde ich meinen Fahrradstellplatz im Zug?

Fahrradstellplätze befinden sich immer in der 2. Klasse und können auf mehrere Wagen im Zug verteilt sein. Informationen zu Ihrem reservierten Stellplatz inkl. der Wagennummer können Sie Ihrer am Schalter gekauften Reservierung entnehmen oder -bei Online-Tickets den Reservierungsinformationen.

Am Bahnsteig geben die Zugzielanzeigen sowie der Wagenstandsanzeiger die Position des Fahrradwagens an. So können Sie sich am Bahnsteig dort positionieren, wo der Fahrradwagen halten wird. Achten Sie bitte darauf, ob Sie von kurzfristigen Änderungen betroffen sind, die ggf. zu einer abweichenden Halteposition des Fahrradwagens führen können. An den Zügen weisen dann große Aufkleber an den Wagen sowie im Eingangsbereich auf einen Fahrradwagen hin.

Die eingesetzten Fahrzeuge bieten unterschiedliche Möglichkeiten zur sicheren Beförderung Ihres Fahrrads. Je nach Platzangebot werden die Fahrräder hängend oder stehend transportiert. Die Bildergalerie am Ende der Seite zeigt Ihnen ausgewählte Beispiele unserer Fahrradabteile.
Das Fahrrad muss in die vorhandenen Fahrradständer gestellt bzw. gehängt werden. Die Fahrradständer haben in der Regel eine Breite für Reifen von 40 bis 60 mm.

Beachten Sie, dass sich an den Fahrradstellplätzen kein Mechanismus befindet, um ihr Fahrrad zu sichern. Sollten Sie Ihr Fahrrad während der Fahrt sichern wollen, bitten wir Sie Ihr eigenes Schloss zu verwenden. Nachdem Sie Ihr Fahrrad an Ihrem Fahrradstellplatz abgestellt haben, können Sie mit Ihrer 2. Klasse Fahrkarte bequem auf einem freien oder Ihrem reservierten Sitzplatz im Fahrradwagen Platz nehmen. So sitzen Sie unmittelbar in der Nähe Ihres Fahrrads.

Falls Sie eine Fahrkarte der 1. Klasse besitzen, befinden sich Ihre reservierten Sitzplätze nicht in der Nähe Ihres gebuchten Fahrradstellplatzes. Achten Sie hier bitte auf die Zugzielanzeigen sowie den Wagenstandsanzeiger an den Bahnsteigen für die Wagen der 1. Klasse. Beachten Sie auch, dass Sie möglicherweise mehr Zeit zum Ausladen Ihres Fahrrades einplanen müssen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Zugpersonal.

Was sollte ich am Tag der Reise beachten?

Wir bitten Sie, sich am Reisetag noch einmal über Ihre Reiseverbindung auf bahn.de oder im DB Navigator zu informieren. Planen Sie genügend Zeit zur Orientierung am Bahnhof und am Abfahrtsgleis ein. Da Sie an Bahnhöfen Ihr Fahrrad schieben müssen, kann es vor allem an vollen Bahnhöfen dazu kommen, dass Sie sich mit Ihrem Fahrrad nur langsam bewegen können. Wir bitten dies auch bei Umstiegen zu berücksichtigen.

Am Bahnsteig geben die Zugzielanzeiger sowie der Wagenstandsanzeiger die Position des Fahrradwagens an. So können Sie sich am Bahnsteig dort positionieren, wo der Fahrradwagen halten wird. Achten Sie bitte darauf, ob kurzfristige Änderungen über Lautsprecher oder Anzeigen bekannt gegeben werden. Ggf. hält der Fahrradwagen dann an einer anderen Position. An den Zügen weisen dann große Aufkleber an den Wagen sowie Piktogramme im Eingangsbereich auf einen Fahrradwagen hin.
Um das Einladen und Abstellen des Fahrrads zu erleichtern, nehmen Sie bitte die Gepäckstücke rechtzeitig vor Einfahrt des Zuges von Ihrem Fahrrad ab. Helfen Sie sich gegenseitig beim Ein- und Ausladen Ihres Fahrrads und beachten Sie beim Einstieg bitte unbedingt, dass Seitengänge, Einstiegsbereiche und ggf. die Tür zum Führerstand des Lokführers frei bleiben müssen. Wir möchten darauf hinweisen, dass das Zugpersonal beim Ein- und Ausladen nicht helfen kann.

Ihre Fahrradkarte tragen Sie während der Fahrt bei sich. Diese wird an ihrem Sitzplatz kontrolliert und muss nicht am Fahrrad befestigt werden.
Ob ein stufenfreier Zugang zum Start- und Zielbahnhof möglich ist, können Sie in der Fahrplanauskunft auf bahn.de oder im DB Navigator unter "Bahnhofsinformationen" nachsehen. Auch die App "DB Bahnhof Live" hilft bei der Planung der Reise. Hier stehen Ihnen Informationen über Barrierefreiheit, Aufzüge und Fahrradstellplätze zur Verfügung.

Muss ich meine Fahrradkarte während der Fahrt am Fahrrad befestigen?

Nein, das ist nicht notwendig. Zeigen Sie bei der Fahrkartenkontrolle Ihre Fahrkarte sowie Ihre Fahrradkarte (inkl. Stellplatzreservierung) vor.

Kann ich mein Fahrrad auch bei Reisen ins Ausland mitnehmen?

Ja, wenn Ihre internationale Zugverbindung die Fahrradmitnahme laut Fahrplanauskunft ermöglicht, können Sie Ihr Fahrrad mitnehmen. Dazu ist eine Internationale Fahrradkarte pro Richtung erforderlich, die bei der DB 9 Euro kostet. Fahrradkarten und Stellplätze für Reisen ins Ausland sind nur in den DB Reisezentren und DB Agenturen direkt buchbar. Weitere Informationen für die Fahrradmitnahme ins Ausland finden Sie unter unten stehendem Link.

Im Ausland gelten teilweise unterschiedliche Regelungen zur Fahrradmitnahme. Wir bitten Sie, sich vor der Buchung Ihrer Auslandsreise über die länderspezifischen Besonderheiten zu informieren.

  • Ungarn: Liegeräder, Pedelecs und Lastenräder sind von der Beförderung ausgeschlossen. Für einen Kinderanhänger sind zwei Fahrradkarten erforderlich.
  • Niederlande: Fahrradanhänger und Lastenräder sind von der Beförderung ausgeschlossen.
  • Österreich: Für Tandems sind zwei Fahrradkarten erforderlich.
  • Polen: Tandems und S-Pedelecs sind von der Beförderung ausgeschlossen.
Mehr erfahren

Was mache ich, wenn ich meine Fahrradkarte oder Stellplatzreservierung am Reisetag vergessen habe?

Wenn Sie Ihre Fahrradkarte vergessen haben und Ihre Stellplatzreservierung dabeihaben, dann können Sie Ihr Fahrrad trotzdem mitnehmen. Im Zug können Sie eine Fahrradkarte zum Bordpreis nachträglich kaufen. Ihre ursprüngliche Fahrradkarte können Sie nachträglich im Reisezentrum erstatten lassen. Beachten Sie bitte jedoch, dass für die Erstattung ein Entgelt von 19 Euro fällig wird.

Wenn Sie Ihre Stellplatzreservierung nicht dabeihaben, können Sie Ihr Fahrrad leider nicht mitnehmen. In einem DB Reisezentrum können Sie sich jedoch eine neue Stellplatzreservierung kaufen und Ihre vorhandene Fahrradkarte nutzen.

Was passiert, wenn ich meinen Anschlusszug verpasse oder mein gebuchter Fahrradwagen ausfällt?

Wenn Ihr Zug Verspätung hat oder ausfällt und Sie deshalb Ihren Anschlusszug verpassen, können Sie die nächstmögliche Verbindung nehmen, bei der noch ein freier Fahrradstellplatz zur Verfügung steht. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an ein DB Reisezentrum für eine neue (kostenfreie) Stellplatzreservierung. Sollte es an Ihrem Bahnhof kein DB Reisezentrum vorhanden sein, fragen Sie vor dem Einstieg in den Zug den Zugbegleiter, ob noch Fahrradstellplätze frei sind.

Wenn Ihr Fahrradwagen fehlt, dann können Sie die nächstmögliche Verbindung nehmen, bei der noch ein freier Fahrradstellplatz zur Verfügung steht. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an ein DB Reisezentrum für eine neue (kostenfreie) Stellplatzreservierung. Sollte es an Ihrem Bahnhof kein DB Reisezentrum vorhanden sein, fragen Sie vor dem Einstieg in den Zug den Zugbegleiter, ob noch Fahrradstellplätze frei sind.