Unterwegs mit der Ein-Mann-Fähre

Von Troisdorf aus lassen sich das idyllische Naturschutzgebiet Siegaue und die Siegmündung zu Fuß und mit dem Rad entdecken. Über den Fluss geht es auf ganz besondere Art.

Stadt Troisdorf ©
Stadt Troisdorf ©

Der kleine Fluss Sieg wirkt unscheinbar im Vergleich zu seinem großen Bruder in der Nachbarschaft, dem Rhein. Einen Besuch wert sind die Siegaue sowie die Siegmündung am Rhein trotzdem allemal. Die Flächen rechts und links des Flusses gelten als Naturschutzgebiet und bieten unberührte Natur, seltene Tiere und viele ruhige Ecken zum Entspannen - stets mit Blick auf den Fluss, der langsam vorüberzieht. Mit etwas Glück können Wanderer und Radfahrer dort auch einen Eisvogel beobachten.

Zu Fuß und mit dem Fahrrad lässt sich die Siegaue am besten erkunden. Ein verzweigtes Wegenetz bietet verschiedene Touren. Wer von Troisdorf aus am Flussufer in Richtung Rhein unterwegs ist, den erwartet auf halber Strecke ein besonderes Fortbewegungsmittel. Mit purer Muskelkraft schiebt der Fährmann die Besucher in nur 90 Sekunden auf Deutschlands letzter Einmannfähre an das andere Ufer. Bei so viel Stärke ziehen wir vom Rhein-Sieg-Express den Hut. Und im Lokal direkt an der Fähre gibt es eine leckere Stärkung für den Rückweg.

troisdorf.de

Anreise

Mit dem Rhein-Sieg-Express bis Troisdorf, vom Bahnhof halbstündige Radtour oder zweistündige Wanderung (ca. 10 km) an der Sieg entlang durch die Siegaue bis zur Fähre

Reiseauskunft